print | | fr

Sensibilisierung für Architektur und den gestalteten Lebensraum


Jeder ist frei, mit einem Knopfdruck das Radio auszuschalten, den Konzertsaal, das Kino oder das Theater unbesucht und ein Buch ungelesen zu lassen. Doch keiner kann die Augen verschliessen vor den Gebäuden, welche die Bühne unseres Lebens bilden.

Bruno Zevi, Apprendre à voir l’architecture, Paris 1959

SPACESPOT sensibilisiert für den gestalteten Lebensraum.
Drei Viertel der Schweizer Bevölkerung leben in Agglomerationen oder Städten.
Kinder und Jugendliche wachsen in einer Umgebung auf, die überwiegend vom Menschen beeinflusst und gestaltet ist. Sie nehmen diese jedoch häufig kaum wahr, verhalten sich dem Gebauten gegenüber gleichgültig. Schon bald werden sie sich als Stimmberechtigte zu Bauvorhaben äussern müssen. Sie werden sich auf der Wohnungssuche mit einer neuen Umwelt anfreunden oder als Mitglied eines Gremiums über Planungen und Bauvorhaben entscheiden.
Deshalb sollen Jugendliche für den gestalteten Lebensraum, in dem sie leben und aufwachsen, sensibilisiert werden. Sie sollen eine Chance erhalten, ihn aktiv wahrzunehmen und sich an seiner Entwicklung zu beteiligen.

Im Schweizer Schulunterricht sind diese Realitäten kaum ein Thema.

Der Verein SPACESPOT will diese Lücke füllen und einen verantwortungsvollen Umgang mit den Zeugen unserer Baukultur und unserem gestalteten Lebensraum fördern.
SPACESPOT erarbeitet neue Lehrmittel, die Lehrpersonen selbständig nutzen können.
SPACESPOT bildet Fachkräfte aus, die Lehrpersonen im Unterricht gezielt ergänzen.
SPACESPOT unterstützt die Lehrerweiterbildung.